fbpx

Sigmund Freud

Sigmund Freud

Sigmund Freud wird am 06.05.1856 als Sigismund Schlomo Freud in Freiberg, Mähren, als Kind jüdischer Eltern geboren. Freud hat neun Geschwister.

1873 besteht er die Matura (Abitur) mit Auszeichnung. Im Jahr 1873 beginnt er das Medizinstudium in Wien, welches er 1881 mit der Promotion (Doktorarbeit) abschließt. Zunächst arbeitet er im Wiener Allgemeinkrankenhaus. Ab 1885 arbeitet er in der Neuropathologie an der Universität in Wien.

Er heiratet seine Verlobte Martha 1886. Sie bekommen im Laufe der Ehejahre sechs Kinder, drei Jungen und drei Mädchen. Die Mädchen fühlen sich intellektuell dem Vater näher. Vor allem Anna Freud hat sich um ihre Arbeit in der Psychoanalyse sehr bemüht und verdient gemacht. Zu den Söhnen bleibt das Verhältnis distanzierter. Freud wird als eher unnahbarer Mensch beschrieben, wenig herzlich und leidenschaftlich, auch zu Freunden und Kollegen.

Bereits 1886 ließ er sich als Arzt nieder. Er befasste sich näher mit der Hypnose und Suggestion. Er schloss aus den Ergebnissen von Hypnose und Suggestion, dass ein Unbewusstes existieren müsse, welches menschliche Handlungen in hohem Maße beeinflusst.

Ab 1896 arbeitet Freud an der Psychoanalyse. Zu Beginn ist die Arbeit an der Hysterie ausschlaggebend. Freud findet in seiner psychoanalytischen Arbeit heraus, dass die Ursache für neurotische bzw. hysterische Symptome sexuelle Gewalt des Vaters am Kind zwischen zwei und acht Jahren sein müsste. Diese These stößt in Fachkreisen der Ärzte und Psychiater auf massiven Widerstand.

Er revidiert seine Vermutung dahingehend, dass er nun postuliert, die sexuellen Wünsche und Phantasien des Kindes gegenüber dem Vater oder der Mutter würden zu psychischen Störungen führen. Daraus entwickelt sich die Arbeit am Ödipus- Komplex. In dieser Theorie fühlt sich der Sohn zur Mutter hingezogen und entwickelt eine Rivalität zum Vater.
1906 lernt Freud Carl Gustav Jung (Lernheft 6) kennen. Jung wird Schüler von Freud und später Vorsitzender der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung. 1914 kommt es durch verschiedene Sichtweisen auf die psychoanalytische Theorie jedoch zum Bruch. C. G. Jung entwickelt die Psychoanalyse weiter zur Analytischen Psychologie.

Im Nazideutschland um 1933 werden Freuds Werke öffentlich verbrannt. Vier seiner Schwestern werden Naziopfer. 1938 emigriert Freud mit der Familie nach London, wo er ein Jahr später am 23.09.1939 an einem Gaumenkrebsleiden stirbt.