Deine Werte als Benchmark für Deine Karriere!

Deine Werte als Benchmark für Deine Karriere!

Werte, dieses Wort klingt so alt und in der heutigen Zeit eingestaubt… Doch der Sinn dieses Wortes hat im wahrsten Sinne einen hohen „Wert“ für deine Selbstachtung, deinen Selbstschutz und deine Ethik – zum Beispiel auf deinem beruflichen Weg.

Autor: Daniel Hentschel

Definition Ethik: Ethik ist eine Liste deiner selbst gewählten und sorgfältig durchdachten Werte.

Werte sind die Skala, die Benchmark, die Pfeiler deines Lebensweges und deiner Karriere. Werte zeigen dir die Arbeit auf, für die du dich zutiefst achten kannst.

Deine Werte sind ein Kompass, um dir deinen Weg zu zeigen.

Sicherlich kennst du dieses flaue Gefühl, wenn du widerstrebend immer wieder Aufgaben erledigen musst, die dir widersprechen. Oder Menschen, die ihre Versprechen nicht einhalten und dich damit verletzen. Analog dem Gefühl des Übervorteilt zu werden, z. B. bei Vertragsverhandlungen oder bei anderen Gesprächen.

Werte sind genau hier deine Taktgeber, deine Alarmglocken, deine Benchmark – damit du deine Grenzen nicht ständig überschreitest oder damit andere deine Grenzen nicht überschreiten. Werte sind dein Wohlfühlbarometer.

Werte als Dein Wohlfühlbarometer - Karriere

Was ist für dich WERTvoll?

Damit wir authentisch und integer handeln und uns selbst verwirklichen können, müssen wir wissen, was uns WERTvoll ist.

Was ist richtig und was ist falsch? Was ist gut oder schlecht? Werte helfen dir, genau dies einzuschätzen.

Wenn du gegen deine Werte verstößt, fühlst du dich schlecht! Wenn andere gegen deine Werte verstoßen, fühlst du dich schlecht! Wenn dein Handeln einen inneren Konflikt aufflammen lässt, zweifelst du an der Sache und fühlst dich zerrissen. Geht dein Handeln konform mit deinen Werten, fühlst du dich gut. Überschreiten andere weder deine Grenzen noch deine Werte, fühlst du dich geachtet und respektiert!

Wenn dein Handeln und deine Werte übereinstimmen, steigt deine Selbstachtung und du wächst über dich hinaus.

Kennst du deine Werte? Hast du schon mal deine fünf Top-Werte definiert und hinterfragt?

Hinterfrage doch einfach mal folgende Dinge:

Warum fühle ich mich bei meiner jetzigen Tätigkeit schlecht?
Warum fühle ich mich bei meinem Handeln gut?
Warum fühle ich mich durch das Handeln von Dritten gut bzw. verletzt?

Nimm dir Zeit, definiere für dich selber deine eigenen Werte. Unabhängig von vorgefertigten, in den Mund gelegten Werten, die dir der Mainstream, die Gesellschaft, die Unternehmenskultur, Freunde, Eltern etc. vorgeben.

Wenn du deine fünf Werte definiert hast, sind deine Werte wie ein Kompass, der dich durch die Herausforderungen des Lebens sicher führt. Der dich durch Hindernisse hindurch manövriert. Dir Halt gibt.

Und mit eben diesen Kompass definierst du bzw. kannst du immer wieder abchecken, ob dir deine jetzige Arbeit, deine jetzige Tätigkeit, dein jetziges Handeln noch Spaß macht und deiner Ethik entspricht. Deine Werte fungieren als Benchmark deiner Selbstachtung und sie helfen dir auf deinen Weg zurückzukehren oder einen neuen Arbeitsplatz zu finden, an dem du dich entfalten kannst.

Zufriedenheit im Leben und in der Karriere

Eine kleine Hilfestellung sollen dir hier meine fünf definierten Werte geben!

Liebe – Macht mir die Sache Spaß und ich kann aus tiefster Liebe und Überzeugung handeln?
Einfach(heit) – Gelingt mir die Sache einfach oder stoße ich immer wieder auf Hindernisse bzw. werden mir Steine in den Weg gelegt?
Gelassen(heit) – Erzeugt mein Handeln oder das Handeln andere in mir ein unangenehmes Bauchgefühl oder gibt mir mein Handeln eine gewisse Gelassenheit bzw. Souveränität?
Ehrlich(keit) – Kann ich aus Überzeugung handeln? Tritt mir mein Gegenüber ehrlich und fair gegenüber oder macht sich ein Gefühl der Übervorteilung breit?
Vertrauen – Kann ich der Sache vertrauen bzw. kann ich dem Anderen vertrauen oder bricht er seine Zusagen/ Versprechen/ Handlungen? Werde ich übervorteilt? Einseitig reglementiert?

Und nun bist du an der Reihe! Definiere dir deine eigenen fünf Top-Werte und schreibe sie dir auf! Viel Spaß und gutes Gelingen!

Der zivilisierte Lärm

Der zivilisierte Lärm

Autor: Daniel Hentschel

Früher konnte es nicht laut genug für mich sein, damals als Teenie. Von meinem ersten Lehrgeld habe ich mir eine Stereoanlage mit 250 Watt Quattro-Lautsprecher gekauft. Die Lautsprecher schön in jeder Ecke meines Zimmers platziert, den Lautstärken-Regler voll auf Anschlag gedreht und fasziniert das Schlagzeug-Solo von Phil Collins „In the Air Tonigt“ auf mich wirken lassen. Linke Lautsprecher, rechte Lautsprecher - alle Lautsprecher zusammen, was für ein Sound!

Heute, ein paar Jahre später, empfinde ich an manchen Tagen jedes noch so kleinste Geräusch als Paukenschlag auf mein Gehör und mein Gemüt. Ich ziehe die Stille vor.

dresden Stadtlärm

Selbst die grünen Oasen, wie hier in Dresden der große Garten oder die Dresdner Heide, sind schon lange keine Quellen der Stille mehr. Lautredende Menschen, Gruppen mit Musik aus deren tragbaren Lautsprechern, baummetzelnde Kettensägen oder zumindest ein Grundrauschen aus der Stadt sind an der Tagesordnung. 

Diese Nacht war wieder so ein Moment der Wut und Ohnmacht, 23:00 Uhr bis 4:00 Uhr. In gleichmäßigen Basslauten beschallte das Kulturzentrum „Strasse E“ in Dresden den umliegenden Wald und selbst in unserem Schlafzimmer, welches ca. 10 Kilometer entfernt ist, war dieses Dröhnen noch zu hören und zu spüren. Mein Herzschlag erhöhte sich zunehmend parallel zu den immer schneller werdenden Beats aus der Ferne. Ich dachte mir nur: „Die armen Tiere im Wald, sie haben ein noch feineres Gehör als wir Menschen“.

Tieres des Waldes

Wir werden von so vielen Informationen, Geräuschen und Lärm im Außen beschallt. Uns fällt dieser Lärm erst auf, wenn wir uns aufs Land, in die Berge und Wälder, weit weg von Menschen und deren Lärm begeben.

Aber gerade wir Lebewesen brauchen Rückzugsorte der Stille. Speziell wir Menschen in den großen Städten sind durch den Lärm im ständigen Stress, vielleicht nicht bewusst, dennoch unterbewusst

Stille

Die Stille stellt keine Fragen, aber sie kann uns auf alles eine Antwort geben. Ernst Ferstl

Stille und Ruhe verhelfen uns, statt im Außen in unserem Inneren anzukommen. Die Ruhe im Außen lässt uns auch im Inneren zur Ruhe kommen. Wir brauchen die Stille, um Kraft zu tanken. Die Ruhe hilft uns, die Informationen im Außen zu selektieren, vieles unwichtige zu verarbeiten und vor allem loszulassen. Es ist wichtig zu lauschen, was unser Körper uns zu sagen hat, welche Inspiration unsere Seele für uns bereithält.

Wald

Wir können in unserem täglichen Tun klein anfangen und einfach mal den Fernseher auslassen, das Handy beiseitelegen oder einen Schritt aus unserer Informationsbubble heraustreten, das Radio im Auto auslassen und einfach die plötzliche Stille um uns herum auf uns wirken lassen.

Sichtweisen der neuen Zeit

Schon lange gilt in unserer Gesellschaft, besonders in der Arbeitswelt, das Mantra: immer besser, immer höher, immer schneller, immer mehr. Ein System, in dem das Ego mehr und mehr gefüttert wird und somit das eigene Sein immer stärker unterdrückt wird.

Gastautorin: Anja Richter

Jedoch erkennen immer mehr Menschen, dass dies nicht der Sinn des Lebens sein sollte. Die Prioritäten verschieben sich gerade, besonders auch bei den jüngeren Menschen. Sie suchen das Gleichgewicht zwischen Beruf und Freizeit und erkennen, dass Zeit wichtiger ist als Geld. 

Home Office

Das Bewusstsein vieler Menschen verändert sich gerade, es scheint eine Zeit anzubrechen, in der Zeit der neue Luxus ist, das neue Statussymbol. Erfolg, Karriere und Geld sind jedoch nicht unwichtig, sondern einfach nur zweitrangig. An erster Stelle steht Zeit für sich selber, für die Familie und die Freunde, Zeit für die schönen Dinge des Lebens. Die Arbeit sollte nicht mehr nur Lebensinhalt bleiben, sie sollte vor allem Spass machen und sinnvoll sein in einem Team mit flachen Hierarchien. Eine ausgewogene Work-Life-Balance.

Viele Menschen wünschen sich auch ein eigenes Business, wo sie mit ganzem Herzen ihre Werte an die Menschen weitergeben möchten, wo wieder aus dem Herzen agiert, selbstbestimmt und frei gehandelt und eigene Entscheidungen getroffen werden dürfen. In noch vielen Firmen/in der Arbeitswelt herrschen wie vor 30 Jahren starre Strukturen mit immer größer werdendem Arbeitsaufwand und Stresspotential. Oft können sich die Menschen nicht einbringen oder ihr ganzes Potential entfalten, da sie sich nur an Anweisungen und vorgefertigte Abläufe halten dürfen. Das frustriert viele Menschen, was die Anfälligkeit von Krankheiten wiederum sehr erhöht. Der Mensch fühlt sich nicht mehr wohl.

Viele Menschen wünschen sich auch ein eigenes Business, wo sie mit ganzem Herzen ihre Werte an die Menschen weitergeben möchten, wo wieder aus dem Herzen agiert, selbstbestimmt und frei gehandelt und eigene Entscheidungen getroffen werden dürfen. In noch vielen Firmen/in der Arbeitswelt herrschen wie vor 30 Jahren starre Strukturen mit immer größer werdendem Arbeitsaufwand und Stresspotential. Oft können sich die Menschen nicht einbringen oder ihr ganzes Potenzial entfalten, da sie sich nur an Anweisungen und vorgefertigte Abläufe halten dürfen. Das frustriert viele Menschen, was die Anfälligkeit von Krankheiten wiederum sehr erhöht. Der Mensch fühlt sich nicht mehr wohl.

Menschen Lachen

Social Media Anja Richter

Gewährleistung

Baukunst-und-Karriere.com übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. Baukunst-und-Karriere.com übernimmt ebenfalls keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.